Blasorchester ludt zu Konzert ins Kloster Breitenau

Gelungenes Konzert am 15. April in der Klosterkirche Breitenau

 

Klänge fluten Kirchenschiffe und Gewölbe

Viel Anklang – im wortwörtlichen Sinne – fand das gemeinsame Konzert des Kleines Chores Wollrode und des Blasorchesters Brunslar in der Klosterkirche Breitenau in Guxhagen: Erst fluteten die Klänge des Chores und des Orchesters die drei Kirchenschiffe des gotischen Gotteshauses, um dann im hohen Gewölbe zu verhallen. Diese architektonische Besonderheit der 900 Jahre alten Kirche verlangte den Sängern präzisen Gesang bei den mehrstimmigen Partien und den Musikern präzises Zusammenspiel ab; ebenso möglichst harmonische Akkorde und nicht zu lang ausgehaltene Noten.

Die Klangfülle kam auch beim Publikum an, ebenso die bunte Mischung der vorgetragenen Musik. Darunter bekannte Lieder wie „Que sera sera“ (Doris Day), „Wunder geschehn“ (Nena), „Let it be“ (The Beatles), „Wochenend und Sonnenschein“ (Comedian Harmonists), aber auch kirchliches Liedgut wie „Wirf dein Anliegen“ oder „May God bless my living“.

Das Blasorchester bewirkte mit seinen dramatisch-erzählerischen Stücken „Schmelzende Riesen“ – eine Komposition über das Abschmelzen der alpinen Gletscher und arktischen Eisberge – und „Hindenburg“ – die in Musik übersetzte Katastrophe des in Flammen aufgegangenen Luxus-Luftschiffes in Lakehurst/USA – eine Art Bilderkino im Kopf des Publikums: aufgebaut wie Filmmusiken, regten die Stücke die Vorstellungskraft der Zuhörerinnen und Zuhörer an.

Das eineinhalbstündige Kirchenkonzert endete mit viel Applaus. Besonders viel davon spendete das Publikum schon während des Programms für den Orchesterbeitrag „Can’t help falling in Love“ (Elvis Presley) mit Alisa Walter als Solistin am Saxofon. Krönender Abschluss war dann die Zugabe: das von Chor und Orchester gemeinsam vorgetragene, bekannte Lied „Hallelujah“ (Leonard Cohen).

Ein solcher Auftritt wie in der Klosterkirche Breitenau war auch für den Kleinen Chor Wollrode und das Blasorchester Brunslar ein besonderes Konzerterlebnis – und wird irgendwann sicherlich eine Neuauflage finden. Versprochen!

 


Der Kleine Chor Wollrode und das Blasorchester Brunslar (im Hintergrund) in Aktion.

 

Die Aktiven – so auch Chorleiter Kai Schulze (2.v.r.) und Dirigent Torsten Eckerle (r.) - freuten sich, dass die musikalische Mischung beim Publikum ankam.

 
Bericht u. Fotos von Petra Schaumburg-Reis











Wollröder Sänger und Brunslarer Musiker gemeinsam in der Klosterkirche
 
Ein gemeinsames Konzert geben der Kleine Chor Wollrode und das Blasorchester Brunslar am Sonntag, 15. April, in der Klosterkirche Breitenau in Guxhagen. Ab 18 Uhr werden sowohl kirchliche als auch poppige Musikstücke zu hören sein, wobei sich Gesang und sinfonische Blasmusik abwechseln.
 
Der Chor präsentiert Songs wie „Let it be“ von den Beatles, „Wunder geschehen“ von Nena oder „Que sera sera”, bekannt geworden durch die Sängerin und Schauspielerin Doris Day.  
 
Mit „Schmelzende Riesen“ bringt das Blasorchester Brunslar ein Stück zum Thema Klimaerwärmung zu Gehör. Die Musiker eröffnen das Konzert mit der Festivus Fanfare, erzählen musikalisch das dramatische Schicksal des Luftschiffes Hindenburg und präsentieren mit „Abendmond“ ein ebenso ruhiges wie klangvolles kleines Nachtstück.
 
Die Zuhörer können auf ein abwechslungsreiches Konzertprogramm gespannt sein. Der Eintritt ist frei. (nh)




http://www.tsv-brunslar.de/index.php/blasorchester

http://www.blasorchesterbrunslar.de/