Blasorchester lädt zu Konzert am 7. April

Hörerlebnis mit A-cappella-Gesang und sinfonischer Blasmusik


Ein gemeinsames Konzert geben der „Chor mit vier Namen“ und das Blasorchester Brunslar
am Sonntag, 7. April, in der evangelischen Stadtkirche Gudensberg – ein Aufführungsort, der
wegen seiner bemerkenswerten Akustik ein besonderes Hörerlebnis verspricht. A-cappella-
Gesang und sinfonische Blasmusik werden sich in dem gut einstündigen Programm
abwechseln. Beginn ist um 17 Uhr.
Der „Chor mit vier Namen“ besteht aus vier Sängerinnen und vier Sängern, die sich aus
verschiedenen nordhessischen Chören kennen. Seit vier Jahren probt das Ensemble unter
Leitung von Beate Rehwald-Möller, das Repertoire reicht von Klassik bis Pop. In
Gudensberg präsentiert sich der Chor unter anderem mit der Ragtime-Nummer The
Entertainer (Scott Joplin), den Pop-Songs For the longest Time (Billy Joel) und Only You
(Vince Clarke/Flying Pickets) und bringt das traditionelle irische Volkslied „Irish Blessing“ zu
Gehör.
Mit dem Stück „Cassiopeia“ spielt das Blasorchester Brunslar ein ebenso erzählerisches wie
spannungsreiches Arrangement über eine Königin aus der klassischen Dichtung und das
nach ihr benannte Sternbild am Nordhimmel. Die Musiker, die von Torsten Eckerle dirigiert
werden, eröffnen das Konzert mit der Fanfare „Liehu“ und präsentieren als weitere Beiträge
den Konzertmarsch „Grand March“ sowie ein Medley der Musiker-Legende Carlos Santana,
der den lateinamerikanischen Rhythmus in der Rockmusik etablierte.
Die Zuhörer dürfen auf ein abwechslungsreiches Konzert gespannt sein. Der Eintritt ist frei.